Aussichtspunkte 38: etagenweise Ausblicke auf, dann von Böingser Hochfläche

Die Böingser Hochfläche im Südosten des Mendener Stadtgebiets gehört mit durchschnittlich 260 m ü. NN zu den am höchsten gelegenen Stellen Mendens. Damit ist sie eigentlich vor allem als Aussichtspunkt (bzw. -fläche) auf niedrigeres Gelände geeignet.
Aber man kann natürlich auch von anderen Aussichtspunkten zu ihr „aufschauen“, z. B. hier vom Osthang des Waldes Sundern nach Südosten über die Hönne-Niederung hinweg:

Foto 1: vom östlichen Wald Sundern über das Hönnetal auf Böingsen und den Ebberg (hinten halb-rechts); Juli 2011

Auf Foto 1 ist hinten auch der Ebberg zu sehen, an dessen Nordhang Mendens höchster Geländepunkt mit 380 m liegt.
Sein Gipfel – der schon zur Nachbarstadt Balve gehört – liegt noch einmal 10 m höher und damit rund 130 m oberhalb Böingsens.
Wir springen nun – gleichsam entlang der Sichtachse des ersten Bildes – auf die Böingser Hochfläche und verkürzen damit den Ausblick auf die Hügel und Wälder aus der linken oberen Bildecke von Foto 1:

Foto 2: von Böingsen über das Dornloh auf Berge und Asbeck (rechts); September 2011

Advertisements

Über zalp

Beobachter von Alltag, Natur, Landschaft und (Jahres-)Zeiten aus dem nördlichen Sauerland
Dieser Beitrag wurde unter Geographisches, Landschaft Mendens, Mendener Ortsteile, Wald in Menden abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Aussichtspunkte 38: etagenweise Ausblicke auf, dann von Böingser Hochfläche

  1. puzzleblume schreibt:

    Ein schöner, sommergrüner Anblick.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s