Aussichtspunkte 27: Mendens neuester Aussichtshügel auf Ex-Kasernengelände

Erst seit April dieses Jahres (2015) hat die Mendener Bevölkerung wieder Zutritt zu einem Hügel, der während und nach militärischer Nutzung fast 85 (!) Jahre lang nicht für den „Normalbürger“ zugänglich war. Es handelt sich um den höchsten Hügel im Stadtteil Papenbusch nordwestlich des Stadtzentrums. Von dort hat man zwar längst nicht so weite und schöne Ausblicke wie von den „klassichen“ Aussichtspunkten (z. B. Galbusch und Gaxberg), aber man sieht Ecken des Stadtgebiets, die von den altbekannten Stellen  nicht zu erspähen sind:

P1010952

Foto 1: Blick vom Kasernenwäldchen („Feldherrnhügel“) über das Gewerbebiet und Hochhäuser im Stadtteil Papenbusch Richtung Norden; ganz hinten: Fröndenberg; Ostern 2015

Der Hügel hat keinen offiziellen Namen. Er wird aber heutzutage wegen seiner Lage in der ehemaligen (erst Wehrmachts-, dann Britischen) Kaserne und aufgrund seines langjährigen Baumbestands Kasernenwäldchen oder – seltener – „Feldherrnhügel“ genannt.

Wo das alte Wäldchen gerodet wurde, ist jetzt der Blick frei auf die Siedlung zwischen den Stadtteilen Platte Heide und Papenbusch und vor dem Wald Saurenkamp:

IMG_3233

Foto 2: Blick vom Kasernenwäldchen nach Nordwesten über u. a. die Gertrud-Bäumer-Str.; hinten der Saurenkamp; Ende April 2015

Am gerodeten Hang sind inzwischen junge Bäume (Schwarzerlen) nachgepflanzt worden. Sie behindern aber noch (lange) nicht den Ausblick.
Anders sieht es am Südhang des Hügels aus. Dort stehen noch die meisten der alten Eichen. Dennoch kann man einigermaßen hindurchgucken zum Stadtteil Platte Heide:

IMG_3231

Foto 3: vom Südwesthang des Kasernenwäldchens über den Bräukerweg auf den Stadtteil Platte Heide (mit St.-Marien-Kirche); hinten Stadtforst Waldemei; Ende April 2015

Zum Kasernenwäldchen soll natürlich noch mehr im Blog erzählt und erklärt werden, aber nicht mehr heute und eher im ‚Bilderkreisel‘ oder in der ‚Vorher-Nachher‘-Reihe …

Advertisements

Über zalp

Beobachter von Alltag, Natur, Landschaft und (Jahres-)Zeiten aus dem nördlichen Sauerland
Dieser Beitrag wurde unter Landschaft Mendens, Mendener Brauchtum, Stadtteile & Siedlungen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Aussichtspunkte 27: Mendens neuester Aussichtshügel auf Ex-Kasernengelände

  1. puzzleblume schreibt:

    Sperrgebiete sind oft für die Natur ein Glücksfall gewesen, wo sich Pflanzen und Tiere ansiedeln und erhalten konnten, die anderswo weggepflügt und vergiftet worden sind. Ich hoffe, auch dieser Flecken Erde wird demenstprechend beobachtet und möglichst schnell mit entsprechenden Maßnahmen geschützt, falls sich dort ähnliche Beobachtungen machen lassen.

    • zalp schreibt:

      Ich denke, dass die Zeit von 1993 (Stilllegung der Kaserne) bis Anfang 2011 (Beginn der Sanierung/Rekultivierung) für die Natur hier auf dem Hügel am besten war. Denn während jener Jahre war das Wäldchen fast hermetisch abgesperrt und weder Soldaten noch Spaziergänger oder Holzfäller usw. tummelten sich dort.
      Ich bin einerseits froh, dass hier endlich ein kleines Naherholungsgebiet für diese dicht besiedelte Ecke der Stadt entstanden ist, fürchte andererseits aber Lärm, „Trampelschäden“ und Müllberge. Landwirtschaftliches Wegpflügen und Vergiften dürfte immerhin nicht drohen …

      • puzzleblume schreibt:

        Man wird sich hoffentlich rechtzeitig gezielt darum kümmern, gerade weil es einen qualitativen (Image-)Gewinn bedeutet, Naherholung und Naturschutz in so erreichbarer Nähe zu bekommen.

  2. nixe schreibt:

    Wunderbar, wenn der Bürger wieder um eine Aussicht reicher wird. Da könnten die Herren Stadtplaner sicher ein Naherholungsgebiet oder eine Parkanlage hinzaubern.
    Auf jeden Fall hast du uns eine weitere schöne Rundumsicht gezeigt. …sehr schön.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünsche ich dir.
    I. Nixe

  3. nixe schreibt:

    Grins…ich lese gerade: es ist ja ein Naherholungsgebiet…

    • zalp schreibt:

      Ich hätte es wohl besser im Beitrag selbst schon erwähnt. Aber ich will ja immer bestimmte Infos für spätere Beiträge aufsparen (ein Spleen von mir beim Bloggen) 😉
      Beste Grüße,
      Christoph

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s