Pflanzen- und Tierwelt Mendens 3: zweierlei Windröschen im Wald auf Konglomeratsboden

Passend zur Jahreszeit (obwohl dafür ja eigentlich mein anderer Blog „zuständig“ ist) geht es heute in der „Arten-Serie“ um bekannte und miteinander verwandte Frühjahrsblüher. Ich zeige sie an Standorten in lichtem Laubwald auf kalkhaltigem (basenreichen) Boden, der wiederum aus dem steinernen Untergrund des Mendener Konglomerats entstanden ist.

Vor dem Laubaustrieb der Bäume finden sich in den Laubwäldern unzählige Buschwindröschen, die den Boden großflächig bedecken und in einen grün-weißen Teppich verwandeln:

Buschwindröschen auf dem Konglomeratsrücken

Foto 1: Buschwindröschen im Wald der „Großen Haar“ bei Menden-Schwitten; April 2014

Die Windröschen stehen meist mit anderen Frühblühern zusammen („vergesellschaftet“). Oft ist das gelb-blühende Scharbockskraut dabei, wie hier im Mendener Stadtforst am Kapellenberg:

P1030955

Foto 2: Buschwindröschen (weiße Blüten) und Scharbockskraut (gelbe Blüten) neben Efeu u. a., im Mendener Stadtwald Kapellenberg; April 2015

Insgesamt seltener vorkommend ist das Gelbe Windröschen, das nah mit dem Buschwindröschen verwandt ist (gleiche Pflanzengattung),  aber wie das Scharbockskraut gelb blüht:

Gelbes Buschwindröschen

Foto 3: Gelbes Windröschen auf der „Großen Haar“ bei Menden-Schwitten; links daneben: Wald-Bingelkraut; April 2014

Alle drei hier genannten Frühjahrsblüher gehören zur Familie der Hahnenfußgewächse und kommen in Menden u. a. im Wald auf dem Konglomeratsrücken am Berg „Große Haar“vor:

Buchenmischwald in der westlichen Große Haar

Foto 4: Buchenmischwald mit Windröschen und Bingelkraut an der „Großen Haar“ bei Menden-Schwitten; April 2014

Advertisements

Über zalp

Beobachter von Alltag, Natur, Landschaft und (Jahres-)Zeiten aus dem nördlichen Sauerland
Dieser Beitrag wurde unter Flora und Fauna, Geologie, Wald in Menden abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Pflanzen- und Tierwelt Mendens 3: zweierlei Windröschen im Wald auf Konglomeratsboden

  1. nixe schreibt:

    Danke für die Aufklärung, lieber Christoph, die Blumennamen waren mir unbekannt, gesehen habe ich sie natürlich schon eh und je.
    Hier hat es heut gehagelt, gewittert mit allem Drum und Dran…..und es wird verdammt schnell grün jetzt.
    Gute Nacht und einen erholsamen 1. Maifeiertag wünsche ich dir.

    • zalp schreibt:

      Das mache ich immer gerne, liebe Nixe.
      Bei uns verabschiedete sich der April gar nicht so schlecht wie vorher angekündigt. Es gab am Nachmittag schönen, gleichmäßigen „Landregen“, vorher war sogar noch etwas Sonne da. Es war zwar sehr kühl, aber keine Spur von Unwetter …
      Der Maifeiertag wurde im Laufe des Nachmittags immer schöner mit zum Abend richtig viel Sonne (aber weiter kalt).
      Erholsam war es nach einer ansonsten anstrengenden Woche auch …
      Viele Grüße und einen guten Start in den (großen) Rest des Mai,
      Christoph

  2. puzzleblume schreibt:

    Sehr schön. Windröschen kann ich gar nicht oft genug sehen! Das ist so ein seit der Kindheit innewohnendes Frühlingsglück.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s