Fluss- und bachwärts durch Menden 26: an und unterhalb der jüngsten Hönnebrücke am Sauren Kamp

Weiter geht es mit unserer abwechselnd-gegenläufigen Wanderung entlang von Mendens Hauptfluss Hönne diesmal wieder im Süden, im Stadtteil Lendringsen. Von dort gehen wir mit der Hönne, also in Fließrichtung. Unterhalb der Rad-/Fußwegbrücke aus der letzten Süd-Station (–> Nr. 24) mündet in recht spitzem Winkel der Paschesiepen(-Bach) in die Hönne:

Hönnebrücke Saurer Kamp und Mündun Paschesiepen

Foto 1: Hönne unterhalb der Fuß-/Radwegbrücke am Sauren Kamp in Menden-Lendringsen; gegenüber (links, mit Rechen) mündet der Bach Paschesiepen ein; Februar 2013

Beim Blick von dieser – noch ziemlich jungen – Brücke flussabwärts, also nach Norden, sehen wir einen in den letzten Jahren renaturierten Abschnitt der Hönne mit unbefestigtem Ufer und Schotterbänken:

Hönne unterhalb Rad-Fuß-Brücke Saurer Kamp

Foto 2: von der Brücke am Sauren Kamp nach Norden auf die Hönne und den Ortsteil Berkenhofskamp in Menden-Lendringsen; Februar 2013

Von unten, am Ufer, und im Sommer,  sieht dieser Hönneabschnitt üppig grün aus:

renaturierte Hönne zwischen Gewässerlehrpfad und Mendener Str.

Foto 3: Flussabschnitt aus Foto 2, vom linken (westlichen) Ufer aus; Juli 2012

 

 

Advertisements

Über zalp

Beobachter von Alltag, Natur, Landschaft und (Jahres-)Zeiten aus dem nördlichen Sauerland
Dieser Beitrag wurde unter Flora und Fauna, Gewässerwanderung, Landschaft Mendens, Mendener Ortsteile abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Fluss- und bachwärts durch Menden 26: an und unterhalb der jüngsten Hönnebrücke am Sauren Kamp

  1. nixe schreibt:

    Guten Abend Christoph,
    das ist eine sehr idyllische Ecke, die auf deinen Fotos zeigst. Ist der Fluß eigentlich sehr tief ?
    Wenn man so schaut bekommt man Lust auf eine Radtour in dieser Gegend.
    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir.

    • zalp schreibt:

      Guten Abend, liebe Nixe,
      ja, an der gezeigten Ecke ist es schon ganz nett. Das ist aber noch nicht lange so. Bis vor ca. 7 Jahren waren die Ufer noch befestigt und man kam vor dem Bau von Brücke und Radweg kaum dorthin.
      Die Hönne ist gar nicht tief. Mittlerer Wasserstand am „offiziellen“ Pegel (ca. 4 km flussabwärts von der Fotostelle) ist bei 50 cm, bei Hochwasser geht es auf (bisher) max. 2 m.
      Viele Grüße und einen schönen Wochenstart,
      Christoph

      • nixe schreibt:

        Das habe ich angesichts deiner Fotos vom Fkuß fast geahnt – es wirkt a´schon sehr flach, das Wasser. Da könnte man im Sommer durchwaten – wir damals bei uns es die Örtze war…reißend, flach und kalt .
        Liebe Grüße und einen guten Wochenstart füt dich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s