Wäldervielfalt 12: vielseitige Waldränder

Mindestens so interessant und schön wie das Waldinnere sind die Ränder der Wälder. Waldränder sind nämlich immer Grenz- und Übergangsbereiche zwischen Wald und anderen Landschaften oder Bodennutzungen. Außerdem sind sie von außen gesehen so etwas wie die grünen Außenwände oder Fassaden und Zugangsbereiche des Waldes:

Menden, Waldrand des Rothenbergs am Fuchshöhlenweg

Waldrand des Stadtforstes Rothenberg am Fuchshöhlenweg; Mai 2012

Der Waldrand erhält meist mehr Licht und Regen (aber auch mehr Wind) als das Waldinnere. Dort wachsen neben dem „Nachwuchs“ der Waldbäume auch viele  Sträucher, v. a. lichthungrige Arten.

Auf dem obigen Bild lässt sich nicht erkennen, dass es ein echter Waldrand ist, könnte auch der Rand einer größeren Lichtung im Wald sein. Erst wenn man das benachbarte/angrenzende Gelände sieht, wird es deutlicher, besonders bei Straßen:

Menden, Rand der Waldemei an der Spessartstr.

nördlicher Waldrand des Stadtforstes Waldemei an der Spessartstr.; Juli 2013

Straßen und Wege begleiten die Waldränder recht oft. Die eigentliche Geländegrenze bilden meist Böschungen oder Gräben.

Der Wald liegt im Hügel- und Bergland häufig oberhalb des „Nachbargeländes“. Dann geht es vom Waldrand nicht nur weiter in den Wald hinein, sondern zugleich bergan:

Menden, Waldrand am Lahrberg

nordwestlicher Waldrand des Lahrwaldes, am Hang des Lahrbergs; Januar 2011

Seltener befindet sich der Wald(boden) unterhalb des Weges, wie hier am Westrand des Saurenkamps, wo der dammartig erhöhte Randweg eines ehemaligen militärischen Übungsplatzes verläuft:

Menden, Waldrand Saurenkamp

westlicher Rand des Waldes Saurenkamp mit gegenüber dem Wald erhöhten Weg (abfallende Böschung rechts) am ehem. StOÜbPl Hengstspring; Juli 2012

Natürlich sind nicht immer Straßen, Wege, Gräben, Böschungen usw. die Grenzen zum Wald. Auch Gärten und v. a. landwirtschaftliche Flächen liegen oft am Waldrand und sind dann z. B. durch Zäune abgegrenzt:

Menden-Böingsen, Waldrand am Bohnenkamp

Rand des Waldes Hennekei an einer Viehweide am Bohnenkamp nordwestlich von Böingsen; Oktober 2012

Advertisements

Über zalp

Beobachter von Alltag, Natur, Landschaft und (Jahres-)Zeiten aus dem nördlichen Sauerland
Dieser Beitrag wurde unter Landschaft Mendens, Wald in Menden abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s