Bilderkreisel 25: ein Rest Stadtmauer

Im vorigen Teil des Bilderkreisels (24) sind wir aus der geschäftigen Fußgängerzone in die Straße „An der Stadtmauer“ eingebogen. Dieser Straßenname kann sein Versprechen auf den ersten Blick überhaupt nicht erfüllen. Die Straße wird unmittelbar nach dem Übergangsbereich aus der Hauptstraße erstens sehr eng und zweitens eher schäbig mit teils vernachlässigter, heruntergekommener und beschmierter Bausubstanz:

Menden, untere Straße "An der Stadtmauer"

untere Straße „An der Stadtmauer“, wenige Meter hinter der Einmündüng in die Hauptstraße; Juni 2012

Etwas weiter hinten sieht man aber schon, dass die Straße auch noch gefälligere Bereiche hat.
Jedoch bleibt die große Frage, was denn nun mit der Stadtmauer ist. Heißt die Straße nur deswegen so, weil sie entlang der mittelalterlichen Stadtbefestigung verläuft, von der aber heute nichts mehr übrig ist? Nicht ganz. Leider ist – gerade auch im Vergleich zu anderen Städten aus der gleichen Entstehungszeit – kaum noch etwas erhalten von der alten Stadtmauer. Man muss auch aufpassen, wenn man aus dieser Richtung kommt, dass man nicht an der Mauer bzw. dem Mauerrest vorbei geht. Aber gleich hinter dem auf dem Foto  links vorstehenden Haus gibt es dann doch was zu sehen:

Menden; letzter Stadtmauerrest

letzter freistehender Rest der Mendener Stadtmauer; Mai 2008

Am zum Schutz des Mauerrestes aufgestellten Tor ist das Entstehungsjahr der Stadtbefestigung nicht zu übersehen.
Man beachte auch die in dieser Nische angesiedelten feuchtigkeitsliebenden und schattenverträglichen wilden Pflanzen wie Farn und Efeu. Weitere „Extras“ dieses kleinen, aber besonderen Stückes Menden sind das wappenförmige Hinweisschild und die begrünte „nostalgische“ Mülltonne 😉
Auch das rechts stehende Fachwerkhaus verdient Beachtung, jedoch kommen wir erst später dazu. Nur so viel schon vorweg: es ist inzwischen in einem sehr viel erfreulicheren Zustand!

Ein sicheres Erkennungsmerkmal für die ehemalige Stadtbefestigung ist die Schießscharte, die zum Glück auch in diesem Mauerabschnitt erhalten ist. Sie ist hier von der Innenseite zu erkennen, also von der „Schuss-Seite“, wo sie breiter ist als an der Außenwand der Mauer. Und die Außenseite der Mauer will ich hier auch schon mal zeigen, obwohl die zugehörige Straße Nordwall noch nicht an der Reihe ist im Bilderkreisel…..

Menden; Stadtmauer-Rest von der Rückseite

Rückseite des Stadtmauer-Restes am unteren Nordwall; Juli 2012

Auch hier sehen wir die Schießscharte und weitere, kleinere Maueröffnungen. Vor allem aber ist hier auf der Rückseite mehr von der Mauerfläche zu sehen, und dass sie in das linke benachbarte Mauerwerk übergeht. Auch dazu später mehr….

Schon jetzt gibt es aber alle bisherigen Fotos des Kreisels gibt  im Kreisel-Album.

Advertisements

Über zalp

Beobachter von Alltag, Natur, Landschaft und (Jahres-)Zeiten aus dem nördlichen Sauerland
Dieser Beitrag wurde unter Altstadt, Bilderserie abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bilderkreisel 25: ein Rest Stadtmauer

  1. Follygirl schreibt:

    Ich finde solchen alten Mauern /Gebäude immer sehr spannend!
    LG, Petra

  2. Ich finde neue Stadtmauern auch ganz schön interessant!
    LG, Otto

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s